Rise in Strength Consultation, Amsterdam 2. bis 5. Juni 2019
„Wenn wir den Auftrag zur Evangelisation und Mission erfüllen wollen, müssen wir das volle Potential von Frauen in den Gemeinden entdecken und fördern. Die Gemeinde Jesu ist die Hoffnung für Frauen in dieser Welt.“ Mit diesen Worten lässt sich zusammenfassen, was in dem historischen und erstmaligen Treffen von 62 Leiterinnen weltweiter christlicher Organisationen im Mittelpunkt stand. Darunter die Leiterin der Micha Initiative, von Tirza International, Women of Hope Precept Ministries, International Justice Mission und viele andere.
Eine Umfrage mit fast 500 Teilnehmerinnen aus aller Welt hatte im Vorfeld die größten Hindernisse für den Dienst von Frauen in der Gemeinde auf den Punkt gebracht: An erster Stelle stand Armut, an zweiter Stelle Theologie, die Frauen daran hindert, ihre Gaben z.B. der Leitung, in der Gemeinde einzubringen. 62 Frauen aus 19 Nationen, die in über 120 Ländern aktiv sind, darunter Gemeindeleiterinnen, Vorsitzende von weltweit engagierten Missionswerken, Journalistinnen, Theologinnen und Akademikerinnen, analysierten die Situation von Frauen in den verschiedenen Kontinenten, arbeiteten gemeinsam zu den zentralen Problemen von Frauen in der Welt und trafen sich in regionalen Treffen, um über besondere Herausforderungen und Chancen ihres Kontinents zu sprechen. Viele Beziehungen wurden geknüpft und mögliche Kooperationen angedacht. Erfreulich war die Altersspanne der Teilnehmerinnen von 28 bis 83 Jahren. Neu war, dass es keine Hauptrednerinnen gab, sondern viele kurze Beiträge, vor allem in Arbeitsrunden und persönlichem Austausch. Gebet und Lobpreis zeigten uns immer wieder auf, dass Gott selbst der Handelnde ist und dass er uns begabt und beauftragt hat, Menschen das Evangelium zu bringen. Am Ende der Konsultation entstand ein historisches Dokument: „A call to all Christians – der Aufruf an alle Christen.“ Wir wünschen uns, dass es von vielen Männern und Frauen, von Gemeinden und christlichen Werken und Denominationen übernommen und unterschrieben wird. Nur gemeinsam als Männer und Frauen, können wir die Not von Frauen in dieser Welt lindern, ihnen aufzeigen, welchen Wert ihnen Gott zumisst und wie wichtig ihr Beitrag zur Rettung von Menschen und zur Linderung der Not in der Welt ist.

Es war das erste Arbeitstreffen dieser Art, zu dem von Amanda Jackson (WEA) und Elke Werner (Lausanne International) eingeladen worden war. Mit im Leitungsteam waren Hannelore Illgen (Hannover) und Romkje Fountain (Amsterdam). Neben dem Abschlussdokument werden in KürzeInterviews und Berichte auf unserer homepage sowie beim Zinzendorf-Institut https://www.zinzendorf-institut.de/ zu finden sein.
Elke Werner, Lausanne International und WINGS – Women in God’s Service, Marburg

Kategorien: Allgemein